Wasserspender
mieten statt kaufen!

Eine eigene Restauranteröffnung - Von der Idee zur Umsetzung

Sich im Gastronomiegewerbe selbstständig zu machen, das bedeutet für viele, sein eigener Boss zu sein und der Leidenschaft für gutes Essen Ausdruck zu verleihen. Gleichzeitig plagen den ein oder anderen nachvollziehbare Existenzängste: Welches Konzept ist erfolgreich? Dieser Artikel gibt Tipps für eine erfolgreiche Restauranteröffnung.

Eine eigene Restauranteröffnung - Von der Idee zur Umsetzung

Ihre Checkliste für den Weg zum erfolgreichen Restaurant:

  • Gastronomiekonzept, Lage und Name: Ein Trio, von dem die gesamte Restauranteröffnung abhängt und das über den Erfolg Ihrer Idee entscheidet.
  • Finanzplan: Die Ausarbeitung eines Businessplans ist vor allem präventiv, denn dieser Schritt vermeidet Planungsfehler.
  • Rechtliches: Eine Auseinandersetzung mit den rechtlichen Auflagen ist unvermeidbar, um ein Restaurant zu eröffnen, denn bereits an diesem Punkt kann die geplante Eröffnung entgegen der Pläne nach hinten verschoben werden.
  • Ausstattung: Dazu zählt nicht allein das Mobiliar, sondern auch tagtägliche Bedarfsgüter und vor allem - Ihre Speisekarte.
  • Servicepersonal: Der so oft verwendete Spruch „Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter“ gilt vor allem für das Konzept der Gastronomie - denn das Servicepersonal hat Einfluss auf die Atmosphäre, den Ruf und die Persönlichkeit Ihres Restaurants.
  • Marketing: Erfolgreiche Schaltung von Werbung in den verschiedenen Kanälen garantiert die Erhaltung und vor allem Erweiterung des Kundenstamms.

Erstellen Sie sich nun selbst eine Checkliste, mit der Sie das Konzept der Restauranteröffnung veranschaulichen und füllen Sie diese in der Vorbereitungsphase mit immer mehr Infomationen an.

Die Standort- und Namenswahl bestimmten das Gastronomiekonzept

In der Vorbereitungsphase zur eigenen Restauranteröffnung gilt es zuerst einmal ein Konzept zu wählen, das den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Arbeiten Sie ein individuelles Gastronomiekonzept aus, mit dem Sie zufrieden sind. Stellen Sie sich dabei folgende wichtige Fragen: Welche Art des Restaurantes will ich führen? In welcher Preisklasse befindet es sich? Über welche notwendigen Finanzierungsmaßnahmen sollte ich nachdenken? Welchen Standort wähle ich?

In jedem Fall sollten Ihre Vorkenntnisse eine Rolle spielen. Im Idealfall haben Sie eine Ausbildung in der Küche oder im Service gemacht und können Ihre Erfahrungen für das Vorhaben nutzen. Sie sollten auch jemanden zur Hand haben, der das notwendige kaufmännische Wissen besitzt und die Wirtschaftlichkeit Ihres Betriebes in den Fokus rückt. Sollte dies nicht der Fall sein, so haben Sie die Möglichkeit, fachliche Unterstützung heranzuziehen in Form eines Unternehmensberaters oder einer Firma, die professionelle Hilfe beim Erstellen eines Businessplans anbietet.

Tipp: Standortanalyse

Analysieren Sie Ihren Wunschstandort nach Aspekten wie: Konkurrenzdichte, Zielgruppe, Anbindungs- und Parkplatzmöglichkeiten und atmosphärische Umgebung (Blick- und Geräuschkulisse).

Das Analysieren der Konkurrenzdichte am Standort bietet Ihnen außerdem die Gelegenheit, mit anderen Lokalitäten in der Umgebung Kontakte zu knüpfen. Trauen Sie sich an dieser Stelle Fragen zu stellen, vor allem nach den Schwierigkeiten und Herausforderungen am Anfang ihrer Eröffnung. Nicht zuletzt spielt die Wahl des Namens und Logos eine große Rolle für Ihre Restauranteröffnung.Am besten eignet sich ein Name mit Wiedererkennungswert, der sich einprägt und sich in Ihr angestrebtes Gastronomiekonzept gut einfügt. Außerdem sollte das Logo auf der Straße gut sichtbar sein damit die spontanen Kunden auf der Straße Lust bekommen einen Blick in Ihr Restaurant zu werfen.

Der Finanzplan

Durch die Ausarbeitung eines Finanzplanes können Planungsfehler vermieden werden. Überzeugen Sie Banken und Investoren mit einer strukturierten Planung. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist dabei ein sicheres Informationszentrum und Ansprechpartner für Existenzgründer. Bieten Sie der Bank Sicherheiten an wie: Wertpapiere, hochwertige Aktien, Immobilien oder möglicherweise ein bereits bestehendes Geschäftskonto. Außerdem gibt es auf verschiedenen Vergleichsportalen die Möglichkeit, sich seine Kreditoptionen ermitteln zu lassen.

Die Rechtslage für Gewerbeanmeldungen beachten

Die Gaststättenkonzession ist mit anderen Worten gesagt eine Erlaubnis, die Sie einholen müssen, um Ihr Restaurant überhaupt eröffnen zu können. Außerdem sollte das Gaststätten- und Hygienegesetz ermittelt werden und denken Sie auch über die GEMA und Versicherungen nach, die Sie für Ihr Restaurant abschließen wollen. Informationen dazu findet man schnell über die jeweiligen Ordnungsämter. Auch bei diesen Fragen hilft Ihnen ein Unternehmensberater weiter.

Tipps für die Ausstattung Ihres Restaurants

Der Raum

Überlassen Sie die Raumaufteilung Ihres Restaurants nicht dem Zufall, sondern mit Bedacht einen Mittelweg zwischen praktisch und stimmungsvoll wählen. Dazu gehört auch die Ausstattung - Preis, Qualität und Design sollten aufeinander abgestimmt sein. Dabei lohnt es sich, nach neuen Trends zu recherchieren, um sich Inspirationen zu holen oder bestimmte Zielgruppen anzusprechen.

Tipp: Der richtige Lieferant

Das gründliche Recherchieren nach verschiedenen Lieferanten ist genauso wichtig wie die Recherche nach Zielgruppen. Vergleichen Sie die einzelnen Unternehmen nach Qualität und Preis und legen Sie ein Hauptaugenmerk auf die Bewertungen. Denn es gilt: Das Produkt ist nur so gut wie dessen Bestandteile!

Die Plattform Jacktomato bietet beispielsweise gebrauchtes Gast-Equipment, somit kann man nicht nur eine authentische Atmosphäre schaffen, sondern spart auch noch Geld. Denken Sie bei der Ausstattung Ihres Restaurants nicht nur an den Gastraum, sondern auch die Küche und den Arbeitsraum. Schaffen Sie eine praktisch durchdachte aber auch angenehme Arbeitsumgebung, die effizient ist und genug Platz für alle zukünftig geplanten Mitarbeiter bietet.

Die Ausstattung

Die Preise für den Restaurantbedarf und die Ausstattung sind je nach Businessplan verschieden und sollten auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasst werden. Stellen Sie diesbezüglich Nachforschungen an über effizientere und kostengünstigere Varianten für die Gastronomie. Hier gibt es beispielsweise die Möglichkeit, Arbeitsgeräte zu mieten oder zu leasen anstatt zu kaufen. Die aufwändige Lagerung von Wasserflaschen beispielsweise birgt hohe Kosten, die durch leitungsgebundene Wasserspender oder professionelle Tafelwasseranlagen minimiert werden könnten. Und ganz nebenbei tun Sie auch etwas für die Umwelt. Eine solche Alternative bietet eine großartige Alternative zu den logistischen Aufwand der üblicherweise betrieben wird.

Die Speisekarte

Nicht zuletzt sollte der Speisekarte die notwendige Aufmerksamkeit zukommen. Überarbeiten Sie Ihr grundlegendes Angebot und fügen Sie auch je nach Möglichkeit saisonale Angebote hinzu. Was viele nicht wissen: Das Layout einer solchen Karte ist genauso wichtig wie dessen Inhalt! Ein Designspezialist kann Ihnen einige Kniffe zeigen, wie Ihre Karte inhaltlich und äußerlich auf Ihr Konzept abgestimmt werden kann. Wichtig ist außerdem: Qualität gilt vor Quantität! Ihre Speisekarte sollte Appetit anregen und Lust machen auf Neues. Gleichzeitig dürfen die Gäste von der Auswahl aber auch nicht überfordert werden. Vermeiden Sie Rechtschreibfehler, Fremdwörter und Fachausdrücke und achten Sie auf Details, die die Lesbarkeit des Inhalts beeinträchtigen könnten.

Das richtige Servicepersonal wählen

Wichtig, vor allem für das Alltagsgeschäft, ist die gute Besetzung des Servicepersonals. Achten Sie dabei auf das Gesamtkonzept Ihres Restaurants und ob die jeweilige Arbeitskraft in Ihren Entwurf passt. Um qualifiziertes Personal anzulocken, sollte Ihr Unternehmen bestimmte Möglichkeiten für die Mitarbeiter anbieten wie eine angenehme Arbeitsatmosphäre, verschiedene Coachings und Schulungen, Weiterbildungsmöglichkeiten etc. Informieren Sie sich außerdem vor der Einstellung über die Auflagen von Arbeitsverträgen. Achten Sie bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern auf:

  • Hat die Person eine gewisse Leidenschaft für die Gastronomie?
  • Steckt in dem Mitarbeiter eine authentische Persönlichkeit, die zu meinem Konzept passt?
  • Bringt der Mitarbeiter eigenständige Kompetenzen mit und ist er gründlich und ehrlich?
  • Wie verhält sich die Person im Umgang mit Menschen und vor allem für Sie wichtig - Kunden?

All dies sind Fragen, über die Sie sich bereits vor der Restauranteröffnung Gedanken machen sollten. Schließlich wird auch Personal in den Businessplan miteinbezogen sein.

Ende? Nein, Marketing!

Marketing bzw. -Werbung kann in verschiedenen multimedialen Kanälen wie Rundfunk, Print und Soziale Medien geschaltet werden, um auf Ihre Restauranteröffnung aufmerksam zu machen. Hier sind einige Tipps, wie Sie mit erfolgreichem Marketing Gäste anlocken können:

  • Gäste mit Events oder Aktionen locken
  • sich im Branchenverzeichnissen eintragen lassen
  • eine eigene Homepage erstellen
  • Bewertungsportale und Gutscheinportale sichten

Beantworten Sie einfach die wichtigsten W-Fragen: Was sind die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden? Wo wohnen diese? Welche Medien konsumieren Sie? Was stört die Gäste am meisten und was gefällt ihnen am besten an einem Restaurantbesuch?

Die Restauranteröffnung - Jetzt aber!

Bevor Sie sich nun drauf und dran machen Ihr eigenes Restaurant zu eröffnen, gehen Sie mehrmals Ihr Gastronomiekonzept, Businessplan und die Checkliste durch. Haben Sie an alles gedacht? Erwägen Sie auch die Möglichkeit, Zweite oder Dritte zur Endüberlegung heranzuziehen, weniger um Ihre Überzeugungen und Entscheidungen ins wanken zu bringen, mehr um die Situation aus verschiedenen Perspektiven beleuchten zu lassen. Sind Sie sich nun sicher? Dann nichts wie ran und lassen Sie die Handlungen für sich sprechen.
Es ist ein gut durchdachter Weg, der sich jedoch mit viel Arbeit und Geschick lohnt und zu einer erfolgreichen Restauranteröffnung führt.

Das Team von Wasserspender-Miete.de wünscht Ihnen auf diesem Weg viel Spaß und Erfolg!