Wasserspender
mieten statt kaufen!

10 Tipps, wie Sie das Trinken am Arbeitsplatz nicht vergessen

Jeder weiß, dass viel Trinken wichtig ist. Dennoch vernachlässigen viele Menschen im alltäglichen Bürostress den Griff zur Wasserflasche. Schnell machen sich dann Kopfschmerzen und Müdigkeit bemerkbar. Aber was können Sie tun, um das Trinken nicht zu vergessen und gesund zu bleiben? Wir haben eine Liste mit nützlichen Tipps zusammengestellt, mit denen Sie am Arbeitsplatz garantiert genug trinken werden - und das wie von ganz allein!

10 Tipps, wie Sie das Trinken am Arbeitsplatz nicht vergessen

1. Wasser immer griffbereit haben

Um während der Arbeit ausreichend Wasser zu trinken, muss natürlich auch welches vorhanden sein. Sorgen Sie dafür, dass immer eine Wasserflasche oder eine volle Karaffe auf Ihrem Schreibtisch steht. Am besten so, dass man sie nicht übersehen kann. Ein kurzer abschweifender Blick neben den Bildschirm wird Sie direkt an das Trinken erinnern. Und Sie können sich auch nicht mehr mit faulen Ausreden drücken. Der Weg ist nämlich gespart!

2. Durst nicht ignorieren

Wer im Stress ist, verdrängt oftmals das eigene Durstgefühl. Ein trockener Mund und Rachen werden ignoriert, weil die Planung des nächsten Meetings und das Telefonat mit dem Kunden wichtiger sind. Dabei ist Durst neben Kopfschmerzen und Konzentrationsproblemen ein deutliches Warnsignal für Flüssigkeitsmangel, dem Sie sofort entgegen wirken sollten. Versuchen Sie, mehr auf Ihren Körper und dessen Bedürfnisse zu achten. Schließlich können wir ohne Wasser nicht leben!

3. Große Gläser

Wer mehr Wasser trinken will oder muss, kann sich selbst austricksen und einfach ein sehr großes Glas verwenden. Wenn Sie zum Beispiel fünf volle 0,3- statt 0,2-Liter-Gläser trinken, haben Sie (ganz unbewusst) einen halben Liter mehr getrunken.

4. Ein bisschen Abwechslung

Vielen Menschen ist „normales“ Wasser zu langweilig und das Trinken gerät schnell in Vergessenheit. Doch mit ein paar kreativen Ideen lässt sich Wasser ganz leicht aufpeppen und in ein kunterbuntes Geschmackserlebnis verwandeln. Füllen Sie stilles Wasser in eine Karaffe oder große Flasche und fügen verschiedene Kombinationen aus Früchten und Kräutern hinzu. Beliebte Kreationen sind Limette mit Minze, Gurke mit Ingwer oder Grapefruit mit Rosmarin. Da kommt mit Sicherheit jeder Trinkmuffel auf den Geschmack!

5. Gemeinsam trinken

Kostenlose Getränkeversorgung

Bei Ihnen auf der Arbeit steht kein kostenloses Wasser für die Mitarbeiter zur Verfügung? Reden Sie doch mal mit ihrem Chef und schlagen Sie die Anschaffung eines Wasserspenders vor. Damit können große Mengen Wasser bereit gestellt werden, auf die jeder Zugriff hat. Ein großer Vorteil für das Unternehmen, denn viel Trinken fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Angestellten.

Die Arbeit ist stressig, Trinken ist lästig und Kaffee schmeckt sowieso viel besser! Bestimmt geht es vielen Ihrer Kollegen ähnlich. Gehen Sie das „Trinkproblem“ einfach gemeinsam an und machen einen kleinen Wettbewerb daraus. Sie könnten zum Beispiel einen „Wasserkalender“ in der Büroküche aufhängen und notieren, wer am Tag wieviel getrunken hat. Das ist ein kleiner Ansporn, sollte aber natürlich nicht von der eigentlichen Arbeit ablenken. Oft hilft es schon, wenn Sie mit Kollegen reden und sich gegenseitig ans Trinken erinnern. Oder einfach immer, wenn ein Kollege trinkt, mittrinken.

6. Immer wieder auffüllen

Wenn der Durst plötzlich kommt, sollte er direkt gestillt werden. Ein volles Glas Wasser in Reichweite ist deshalb besonders wichtig. Wird ein ausgetrunkenes Glas direkt wieder aufgefüllt, haben Sie stets das Bedürfnis, es zu leeren.

7. Strohhalm benutzen

Normalerweise benutzt man sie nur im Kino und auf Kindergeburtstagen, doch auch beim alltäglichen Wassertrinken können Strohhalme nützlich sein. Denn durch den Halm trinkt es sich leichter und deshalb automatisch mehr. Versuchen Sie, das Trinken so angenehm und einfach wie möglich für sich zu gestalten. So wird das Wasserglas ständiger Begleiter, ohne darauf viel Acht geben zu müssen. Und wer durch einen Strohhalm trinkt, muss noch nicht einmal den Blick vom Monitor wenden!

8. Beim Essen trinken

Nicht nur in der Mittagspause, sondern auch bei allen anderen Zwischenmahlzeiten sollten Sie ein Glas Wasser trinken. So wird Ihr täglicher Flüssigkeitsbedarf auf jeden Fall gedeckt und Sie sind schneller satt.

9. Trink-Reminder für PC und Smartphone

Anstelle eines Weckers können Sie Programme nutzen, die Sie regelmäßig ans Trinken erinnern. Im Internet gibt es kostenlose Software, die Sie auf Ihrem Bildschirm im Hintergrund laufen lassen können. Eine große Auswahl an Apps, wie zum Beispiel der Hydro Coach, ermöglicht die Trinkerinnerung auch für unterwegs, wenn Sie in Ihrer Pause das Büro verlassen oder zu einem Termin fahren.

10. Ziele setzen

Um Ihre Motivation und Ausdauer anzukurbeln, sollten Sie sich Ziele setzen: Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, bis zur Mittagspause einen Liter zu trinken und bis zum Feierabend nochmal einen. Wenn Sie gut im Plan liegen, dürfen Sie sich auch mal was gönnen. Versuchen Sie aber erst nach zwei Gläsern Wasser einen Kaffee oder ähnliches zu trinken.