Wasserspender
mieten statt kaufen!

Beispiele für erfolgreiches Employer Branding

Um eine Arbeitgebermarke voranzutreiben, reichen leere Versprechungen nicht aus. Bestehende Mitarbeiter und vor allem neue Kollegen erwarten, dass sich die ausgesprochenen Zusagen erfüllen. Um sich auf dem Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, brauchen Sie wirkungsvolle Employer Branding Instrumente. Diese Unternehmen machen es vor.

Beispiele für erfolgreiches Employer Branding

So nutzen Unternehmen erfolgreich die neusten Methoden des Employer Branding

Interaktive Karriereseiten

Die eigene Homepage ist ein starkes Employer Branding Instrument. Besonders durch eine eigene Karriereseite mit umfassenden Informationen werden Bewerber effektiv angelockt. Darauf finden potenzielle Bewerber die aktuellen

Karriereseite von Deloitte

Stellenausschreibungen sowie Informationen zur Unternehmenskultur und dem aktuellen Team. Die interessierten Nutzer wissen sofort worum es bei der Seite geht und müssen nicht lange suchen. Die Firma Deloitte GmbH nimmt das Verhalten der Nutzer auf ihrer Karriereseite genau unter die Lupe, damit Ihre Personaler potentielle Bewerber möglichst konkret ansprechen können.
Der Betrieb ermittelt gemeinsam mit den einzelnen Personalabteilungen und der Belegschaft warum sie als Arbeitgeber attraktiv sind. Dazu stellen sie Fragen wie:

  • Aus welchen Beweggründen haben Sie sich beworben?
  • Gibt es prägende positive Moment in den ersten Monaten der neuen Stelle?
  • Was schätzen Sie am Unternehmen?

Auf der Homepage können die potenziellen Bewerber alle Stellenanzeigen nach Zielgruppe und/oder Business filtern. Ein Absolvent findet beispielsweise die passenden Jobs für seine Position und weitere Artikel über das Unternehmen.



Employer Branding durch individuelle Recruiting Videos

Ein Video ist ohne riesigen Kostenfaktor und technischen Aufwand schnell umzusetzen. Zusätzliche Sympathiepunkte sammeln Sie mit Führungskräften oder Mitarbeitern, die als Botschafter für Ihr Unternehmen auftreten. Die Bewerber kriegen somit ein umfassendes Bild vom Betriebsalltag und identifizieren sich idealerweise mit Ihren Werten.

Das Unternehmen Helmut Herbert GmbH & Co. integriert beispielsweise individuelle Recruiting Videos in ihre Karriereseite. Diese zeigen verschiedene Aufnahmen aus dem Arbeitsalltag der jeweiligen Abteilungen.

Die Stellenanzeige als Live-Stream

Für Stellenanzeigen als Live-Stream erhielt die Firma Helvetia Versicherungen 2017 die Auszeichnung für die „HR Innovation des Jahres“. Das Unternehmen veröffentlicht ihre Stellenanzeige als Sendetermin. Für die ausgeschriebene Stelle legt das zuständige Team ein Datum und eine Uhrzeit fest und hinterlegt einen Link. Darüber gelangen die potenziellen Bewerber zum Live-Stream. Um viele Interessenten zu erreichen, schaltet das Unternehmen die Anzeige mit Zeitpunkt und Zugang über verschiedene Social Media Kanäle.
Was passiert bei der Livesendung? Alle Interessenten können zum Live-Stream einschalten und treffen dort auf die zukünftigen Kollegen und Vorgesetzten. Diese beantworten alle Fragen rund um die ausgeschriebene Stelle und zur Unternehmenskultur.
Der Vorteil? Durch die persönliche Note kriegt der potenzielle Bewerber sofort ein Gefühl für die Firma. Er kann schnell entscheiden, ob die Stelle und der Arbeitgeber zu ihm passt oder nicht. Das Unternehmen schafft sich Freiräume im Recruiting Verfahren, um sich mit den wirklich passenden Kandidaten zu beschäftigen.

So stechen Unternehmen auf Karrieremessen und Events aus der Menge heraus

Nicht nur online lassen sich Unternehmen im Bereich Human Ressource etwas einfallen, um aufzufallen. Auf Karrieremessen und Job-Events tummeln sich viele Betriebe, auf der Suche nach den passenden Mitarbeitern. Deswegen versuchen viele Unternehmen mit besonderen Employer Branding Aktionen aus der Menge herauszustechen.

Das Team von Accenture Dienstleistungen GmbH leitet ihre Bewerber beispielsweise auf Karrieremessen durch fünf Phasen eines Parcours. Zuerst legen die Bewerber ihren Lebenslauf vor und erhalten allgemeine Informationen und ein persönliches Coaching. Danach stellt sich jeder potenzielle Mitarbeiter im sogenannten „Elevator-Pitch“ vor. Sie überzeugen das Management mit diesem kurzen Vortrag über den eigenen Wert. Idealerweise kehren die Bewerber am Ende des Parcours noch am gleichen Tag mit einem Arbeitsvertrag nach Hause zurück. Die Zahlen bestätigen den Erfolg: Bei 400 durchgeführten Auditions konnte das Unternehmen 100 direkte Vertragsangebote unterbreiten.

Egal ob online, auf der Messe oder durch Printwerbung: Um die Arbeitgebermarke durch erfolgreiches Employer Branding zu stärken, fokussieren Sie sich primär auf Ihre Zielgruppe. Erst dann entwickeln Sie eine Strategie, um die richtigen Mitarbeiter anzulocken.

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema: