Wasserspender
mieten statt kaufen!

Die gesunde Mittagspause - so sieht sie aus!

Jeder Mitarbeiter kennt diese Situation: Eigentlich ist die Zeit reif für Ihre Mittagspause und trotzdem bleibt es heute nur bei einem Snack am Computer. Eine gesunde Mittagspause steigert hingegen Konzentration und Leistungsbereitschaft. Probieren Sie es aus!

Die gesunde Mittagspause - so sieht sie aus!

Ist die gesunde Mittagspause ein Mythos?

Bei einem Arbeitstag von sechs bis neun Stunden haben Sie ein Recht auf eine 30-minütige, ab neun Stunden auf eine 45-minütige Pause. In dieser Zeit ist es wichtig, Energie nachzutanken. Ohne Pause sind Sie unkonzentriert und müde.

Tipp: Kalendereintrag

Tragen Sie sich Ihre Pause im Kalender ein und bauen Sie Ihre Arbeitstätigkeiten bewusst drum herum. So fällt es Ihnen leichter, den Termin einzuhalten.

Bereits mit einer kurzen Pause starten Sie produktiv und kreativ in die nächste Arbeitsphase. Die Mittagspause ist nicht nur ein Mythos, den Sie gemächlich abwinken. Betrachten Sie diese Zeit stattdessen als wertvolle Phase, um sich zu entspannen. Bereits kurze fünfminütige Pausen helfen Ihnen, sich zu konzentrieren. Auch die kleinen Dinge zeigen eine große Wirkung: Tauschen Sie sich mit Kollegen aus, dehnen Sie sich, hören Sie Ihr Lieblingslied oder gehen Sie eine schnelle Runde um den Block. Im Idealfall stellt die Pause einen Gegensatz zu Ihrer beruflichen Tätigkeit dar.

Wie Sie als Arbeitgeber die Pause mitgestalten

Grundsätzlich gilt: Alles kann, nichts muss! Jeder gestaltet seine Pause eigenständig. Gehen Sie als Geschäftsführung mit gutem Beispiel voran. Mit einem zusammen gestalteten und gemütlichen Pausenraum verbessern Sie beispielsweise das Betriebsklima. Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern, wie wichtig es ist, sich zu regenerieren. Lassen Sie das Thema in Mitarbeiter- oder Teamgespräche einfließen. Verzichten Sie oder Ihre Mitarbeiter oft auf die Pause, führt das möglicherweise zu negativen Einflüssen, wie:

  • Gereiztheit
  • Leistungsabfall
  • Frust
  • Ermüdung und Verspannung
  • Burn-Out und damit Arbeitsausfall

Bewegung oder Entspannung?

Nutzen Sie die Pause im Arbeitsalltag, um den Kopf für bevorstehende Aufgaben frei zu kriegen. Der Powernap ist beispielsweise nicht nur ein Trend. Ein kurzer Schlaf gibt den nötigen Schub für die nächste Arbeitsphase.

Der Trick mit dem Schlüssel

Machen Sie es sich gemütlich und nehmen einen Schlüssel in die Hand, den Sie runterhängen lassen. Schlafen Sie zu tief ein, fällt dieser runter und Sie werden wach.

Ein solches Nickerchen sollte nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauern. Schlafen Sie zu tief ein, sind Sie danach alles andere als energiegeladen. Sitzen Sie den ganzen Tag am Schreibtisch? Dann versuchen Sie, Bewegung in Ihre Pause einzubauen. Bereits ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft bewirkt Wunder. Darüber hinaus bieten viele Fitnessstudios in Großstädten kurze Workout-Programme zur Mittagszeit an. Nehmen Sie diese aber nur in Anspruch, wenn Sie danach genügend Zeit haben, um zu verschnaufen. Auf diversen Portalen im Internet finden Sie außerdem Übungen für mehr Bewegung im Büro.

Wie ernähren Sie sich gesund im Büro?

Vielen Arbeitnehmern ist bewusst, dass eine gesunde Ernährung wichtig ist. Trotzdem fehlt die Zeit oder Motivation für eine ausgewogene und gesunde Mittagspause. Das Frühstück bildet die Grundlage für den gesamten Tag. Wenn sie morgens nichts oder wenig Nahrhaftes frühstücken, überrollt Sie zur Mittagszeit der Heißhunger.

Trinken!

Ein Glas Wasser vor und nach der Mahlzeit unterstützt zusätzlich die Verdauung. Auf den Tag verteilt fördert es darüber hinaus Ihre Leistung. Deswegen ist eine ausreichende Wasserversorgung im Unternehmen wichtig. Mit einem angeschlossenen Wasserspender versorgen Sie alle Ihre Mitarbeiter rund um die Uhr.

Deswegen greifen viele Angestellte in der Pause zu fettigem Essen, das anschließend schwer im Magen liegt. Vielen Vollzeitkräften fällt es schwer, ihr Essen zuhause vorzukochen und mitzubringen. Deswegen ist es für ein Unternehmen wichtig, die Betriebskantine mit gesunden Lebensmitteln auszustatten. Lieferdienste haben den schlechten Ruf ausschließlich Pizza, Döner und Burger anzubieten. Diverse Lieferanten haben sich dem Problem angenommen und beliefern speziell Firmen mit frischen Salaten und gesunden warmen Hauptspeisen. Gesunde Snacks wie Nüsse, Gemüse oder Obst beugen dem Heißhunger am Nachmittag vor. Auch ein Smoothie ist ein guter Snack für zwischendurch. Sollten Sie im Betrieb keine Küche haben, können Sie den Smoothie Zuhause vorbereiten und mitbringen. Gemischt aus verschiedenen Früchten macht er satt und hält Ihren Blutzuckerspiegel bis zur nächsten richtigen Mahlzeit aufrecht.

In fünf Schritten zum Salat im Glas

Salat

Schritt 1: Füllen Sie das angerührte Dressing unten ins Glas. Dadurch werden die darüberliegenden Zutaten nicht matschig.
Schritt 2: Suchen Sie sich einen Sattmacher aus! Kichererbsen, Couscous oder Mais bringen die notwendigen Ballaststoffe mit und schützen nebenher das darüberliegende Gemüse vor dem Dressing.
Schritt 3: Die nächste Schicht enthält das schwere Gemüse. Wählen Sie frei nach Geschmack zwischen verschiedenen Gemüse- oder Obstsorten.
Schritt 4: Blattsalate und ein Topping aus verschiedenen Nüssen bilden die oberste Schicht im Glas.

Schritt 5: Zeit für die gesunde Mittagspause! Kippen Sie den Salat in einen tiefen Teller. So verteilt sich das Dressing regelmäßig über die restlichen Zutaten. Natürlich lässt sich der Salat ebenso gut direkt aus dem Glas verspeisen. Stellen Sie Ihr Glas für einige Sekunden auf den Kopf, damit das Dressing auch die oberen Schichten erreicht. Guten Appetit!

Die gesunde Mittagspause mit der passenden Unterhaltung

Sie entscheiden, ob Sie die Pause alleine verbringen oder sich mit Kollegen unterhalten. Versuchen Sie, beim Plausch nicht ausschließlich über die Arbeit zu sprechen. Ihr Hobby ist eine gute Gelegenheit, um sich von der Arbeit abzulenken. Integrieren Sie einen kleinen Teil Ihrer Freizeit in die Mittagspause.

Was ist Cyberloafing?

Am Arbeitsplatz im Internet bummeln - das ist Cyberloafing. Vor allem bei jungen Leuten soll es die Kreativität fördern und von dem Beruf ablenken. Versinken Sie hingegen nicht die gesamte Pausenzeit im Internet. Die mentale Distanz zum Arbeitsgegenstand ist genauso wichtig, wie sich durch neue Medien unterhalten zu lassen.

Führen Sie Ihre Studien zu einer neuen Sprache fort, lesen Sie Ihr Lieblingsbuch, zeichnen Sie oder spielen gemeinsam mit Ihren Kollegen ein Kartenspiel. Möglicherweise überzeugen Sie den ein oder anderen Kollegen von Ihrem Hobby. Viele Arbeitnehmer verbringen ihre Mittagspause lieber in einer ruhigen Atmosphäre. Es ist allerdings weniger ratsam, währenddessen die unvollständige To-Do Liste durchzugehen. Denken sie stattdessen lieber an das bevorstehenden Wochenende oder den nächsten Urlaub. Auch die Meditation ist eine gute Alternative, um negative Gedanken beiseite zu schieben. Die App 7Mind beispielsweise hilft Ihnen runterzukommen und sich zu entspannen. Eine ausgiebige Pause ist nicht nur überflüssige Zeit, die den Arbeitsalltag verlängert. Nach einer gesunden Mittagspause treten Sie bevorstehenden Herausforderungen mit neuer Kraft und Motivation entgegen!