Wasserspender
mieten statt kaufen!

Trinkbrunnen: Robust und vielfältig einsetzbar

Wasserspender als Trinkbrunnen

Wie bei den Tafelwasseranlagen gibt es auch bei den Trinkbrunnen, auch Kaltwasserspender genannt, eine große Vielzahl an unterschiedlichen Materialien und Designs. Sie haben daher auch bei einem Trinkbrunnen die Möglichkeit, diesen nach Ihren Vorgaben an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen.

Für Trinkbrunnen bieten sich viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten an. In Schulen, Kitas und anderen Bildungseinrichtungen können diese ebenso installiert werden, wie auch als Kunstobjekt oder als Werbeträger bei Events und Veranstaltungen. Je nach Einsatzort gibt es wichtige Merkmale hinsichtlich Funktionalität und Zusatzausstattungen, auf die bei der Planung geachtet werden muss. Aber auch in Bezug auf die Maße des Trinkbrunnens oder auch die gewünschte Farbe gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Frisches Wasser ohne Becher

Zugang zu frischem Trinkwasser, ohne zwingend einen Becher zu benötigen - das ist der große Vorteil eines Trinkbrunnens. Hier gibt es Modelle, die sich beispielsweise für Kindergärten, Schulen, Fitnesscentern oder auch Wellness- und Spa-Bereiche besonders eignen. Wenn Sie planen, in diesen Bereichen einen Wasserspender aufzustellen, achten Sie auf die Höhe des Hahns. Dieser sollte so hoch sein, dass sich auch Flaschen ohne Probleme befüllen lassen.

Für das Aufstellen eines Trinkbrunnens dauert es ab der Planung etwa ein bis drei Monate, bis dieser eingeweiht werden kann. Meist werden die gleichen Anschlüsse wie für ein gewöhnliches Waschbecken benötigt.

Tipp: Auch gekühltes Wasser möglich

Sie wünschen sich gekühltes Wasser aus dem Trinkbrunnen? Auch das ist kein Problem! Beachten Sie jedoch, dass der Wasserspender dann auch einen Stromanschluss in der Nähe erforderlich macht.

Trinkbrunnen werden nicht wie Waschbecken aus Keramik gefertigt. In der Regel bestehen sie aus langlebigem Edelstahl. Mittels Druckknopf oder Fußpedal können die Nutzer eine exakt dosierte Wassermenge entnehmen. Einige Hersteller bieten zusätzlich Trinkbrunnen mit einem Näherungssensor an. Dies erleichtert Menschen mit körperlichen Einschränkungen die Nutzung des Trinkbrunnens.

Maße des Trinkbrunnens: Für jeden Personenkreis die passende Größe

Je nachdem für welchen Personenkreis der Trinkbrunnen in erster Linie gedacht ist, kann dies bei der Größe des Wasserspenders berücksichtigt werden. Denn selbstverständlich bedarf es einer unterschiedlichen Höhe des Hahns, ob Kinder, Erwachsene oder beispielsweise auch Rollstuhlfahrer mittels solch eines Wasserspenders mit Trinkwasser versorgt werden sollen.

Die Hersteller bieten Trinkbrunnen sowohl als Standgeräte als auch zur Wandbefestigung an. Auch hinsichtlich der verarbeiteten Materialien gibt es die Wasserspender in unterschiedlichen Ausführungen. Neben Edelstahl bieten verschiedene Hersteller auch Trinkbrunnen aus Beton, Gusseisen oder Aluminium an. Auch bei den Materialien der eigentlichen Wasserarmatur können Interessenten zwischen verschiedenen Varianten wählen. Unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten gibt es außerdem in Bezug auf die Anzahl der Wasserbecken und auch der Form.

Einsatz von Filtern

Wie bei den anderen Modellen der Wasserspendern lassen sich auch bei Trinkbrunnen zusätzliche Filter einsetzen. Diese dienen dazu, die Wasserqualität zusätzlich hinsichtlich des Geschmacks und Geruchs zu verbessern. Hierfür eignen sich zum Beispiel Aktivkohlefilter. Wenn Sie sich für den Einsatz eines solchen Filters entscheiden, muss dieser nach den Vorgaben der Hersteller regelmäßig gewartet werden.

Trinkbrunnen werden aus sehr langlebigen, widerstandsfähigen Materialien gefertigt. Sie können daher nicht nur in Gebäuden genutzt werden. Auch auf öffentlichen Plätzen, Schulhöfen oder Sportplätzen können diese Wasserspender ohne Probleme montiert werden. Viele der Modelle können sogar bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes noch zum Zapfen von Trinkwasser genutzt werden.

Mittels angebrachter Grafik oder auch eines Logos bieten Trinkbrunnen auch die Chance, auf das eigene Unternehmen werbewirksam aufmerksam zu machen.