Wasserspender
mieten statt kaufen!

Gallonen - das kühle Nass auf Vorrat

In amerikanischen Filmen haben wir sie zuerst gesehen: freistehende Wasserspender mit den typisch blau schimmernden Tanks, den so genannten Gallonen. In den vergangenen Jahren findet man sie immer mehr auch bei uns in Arztpraxen, Verwaltungen, im Einzelhandel oder Bankfilialen sowie in Büroräumen. Während die Gallonen-Spender in den USA auch in Privathaushalten beliebt sind, hat sich dies in Deutschland bislang nicht durchgesetzt.

Die freistehenden Wasserspender mit Gallonen, auch Bottled Watercooler genannt, bieten vor allem den Vorteil, dass sie sehr kompakt sind und nur wenig Platz brauchen. Da sie außerdem meist nur einen Stromanschluss benötigen, können sie flexibel aufgestellt werden und bieten sich daher auch für Veranstaltungen und Messen an.

Gut zu wissen:

Die Wassertanks gibt es in zwei Größen: entweder mit 18,9 Litern, was in der amerikanischen Volumeneinheit fünf Gallonen entspricht, oder mit 11,3 Litern (entspricht drei Gallonen).

Die Tanks, bei uns meist einfach als Gallone bezeichnet, werden üblicherweise mit Quell-, Umkehrosmose- oder Tafelwasser befüllt. Laut den Angaben der Hersteller ist das Wasser in den Gallonen bis zu einem Jahr haltbar. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf den Wasserbehältern aufgedruckt. Natürliches Mineralwasser darf nach der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) nicht in Verpackungen mit mehr als zwei Litern abgefüllt werden und ist daher nicht in Gallonen erhältlich. Hier finden Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Wassersorten.

Die Wassertanks bestehen aus Polycarbonat oder PET-Kunstoff und werden oben auf den Wassertank aufgesetzt. Der Schwerkraft folgend läuft das Wasser aus der Gallone und wird mittels eines Zapfhahns entnommen.

Die Kosten für eine Gallone mit 18,9 Liter liegt durchschnittlich bei neun Euro. Ein einfaches stilles Wasser bieten die Hersteller für ca. acht Euro an. Es gibt aber auch spezielle Quellwasser im Angebot, für die rund 14 Euro verlangt werden.

Beim Kauf eines Tanks muss außerdem eine Pfandgebühr für den Wasserbehälter bezahlt werden. Diese liegt zwischen zwei und acht Euro - je nach Hersteller und Lieferant.

Wechsel der Gallonen - kinderleicht

Ein Wechsel des Wassertanks ist in der Regel einfach und schnell erledigt:

  1. Entfernen Sie die leere Gallone vom Wasserspender.
  2. Desinfizieren Sie den so genannten Wasserwächter am Kopf des Standgerätes.
  3. Entfernen Sie das Siegel am Verschluss des neuen Tanks.
  4. Desinfizieren Sie den Verschluss des neuen Tanks.
  5. Setzen Sie die neue Gallone auf den Wasserspender auf.

Rund 150.000 freistehende Wasserspender mit Gallonen wurden bislang in Deutschland platziert, meist um Kunden oder Patienten einen zusätzlichen Service zu bieten. Die Wasserspender sind jedoch auch immer wieder in die Kritik geraten. In verschiedenen Untersuchungen wurden Krankheitserreger im Wasser der Wasserspender nachgewiesen.

Meist war mangelnde Hygiene der Grund für die erhöhten Keimbelastungen. Oftmals waren die freistehenden Wasserspender starker Sonneneinstrahlung oder warmer Heizungsluft ausgesetzt. Es wurde auch festgestellt, dass das Wasser in den Gallonen zu lange genutzt wurde. Manche Hersteller empfehlen, die Gallonen spätestens nach vier bis sechs Wochen zu wechseln. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hält diesen Zeitraum für zu groß. Es empfiehlt, die Gallonen nach spätestens zwei Wochen auszutauschen.

Der dritte Grund für eine erhöhte Keimbelastung war eine nicht ausreichende Reinigung des Wasserspenders selbst. Damit es nicht zu Verunreinigungen und damit zu Erkrankungen bei den Verbrauchern kommt, empfiehlt die German WaterCooler Association e.V. regelmäßige Hygienemaßnahmen mit Hygienesprays oder dafür vorgesehenen Reinigungstüchern:

  • tägliches Desinfizieren des Zapfhahns und der Bedienelemente
  • tägliches Leeren und Reinigen der Tropfschale - je nach Häufigkeit der Nutzung
  • tägliche Kontrolle auf Verunreinigungen und Säuberung des Wasserspenders selbst - und auch des Becherspenders