Wasserspender
mieten statt kaufen!

Wie viel Fußball-WM passt ins Büro?

Am 14. Juni war es endlich soweit. Die Fußball Weltmeisterschaft begann mit dem Spiel Russland gegen Saudi-Arabien um 17:00 deutscher Zeit. Bis die deutsche Mannschaft erstmals an den Start darf dauert es noch bis zum Wochenende. Kein Grund für uns Fans, nicht jetzt schon in Vorfreude zu verfallen. Doch wie weit darf die Fan-Liebe an deutschen Arbeitsplätzen gehen? Wir klären auf: Vom Trikot bis zum Public Viewing! Was ist im Büro und Betrieb erlaubt, und was absolut verboten!

Wie viel Fußball-WM passt ins Büro?

Fußballnation Deutschland

In kaum einem anderen Land hat der Fußball und gerade eine Weltmeisterschaft so einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft wie bei uns in Deutschland. Vom Kindergarten bis zu den Chefetagen herrscht einen Monat lang das Fußballfieber - oder nicht? Aber wie sieht es mit dem WM-Fieber im Office aus? In welchem Umfang dürfen Arbeitnehmer die WM an den Arbeitsplatz bringen?

Arbeitsrechtlich lässt sich hier nicht viel machen. Auch ein globales Ereignis wie die WM ändert nichts am Arbeitsvertrag. Alle Absprachen, Outfits und Co. hängen vom jeweiligen Arbeitgeber ab.

Live-Stream im Büro?

Das DFB Team hat bei den meisten Spielen Glück mit der Auslosung. Lediglich das dritte Gruppenspiel gegen Südkorea sowie das potenzielle Achtelfinale fällt auf einen Wochentag um 16:00: Für die meisten Arbeitnehmer Bürozeit. Gerade während der K.O.-Spiele steigt die Spannung und jeder möchte die deutsche Mannschaft siegen sehen.

WM-Arbeitszeit
Zeitliche Überlappung WM-Spiele und Arbeitszeit

Belegschafts-Viewing im Büro

Ob persönlicher Live Stream im kleinen Desktopfenster oder gemeinsames Anfeuern auf der Großleinwand: Jede Art der Übertragung muss mit dem Chef abgesprochen sein. Denn jede visuelle Form verletzt die arbeitsvertraglichen Pflichten und ist eine zu starke Ablenkung von den eigentlichen Aufgaben.

>Hier hat der Arbeitgeber die Aufgabe, die Regeln im Vorfeld deutlich zu definieren. Dabei kann der Vorgesetzte grundsätzlich zwischen mehreren Varianten wählen:

Wie gehen Sie mit der WM um?

  • Verbot

    Gerade im Schichtbetrieb oder der industriellen Fertigung müssen Arbeitsprozesse auch während eines WM-Spiels reibungslos ablaufen. Auch für eingeschweißte Fußballfans gibt es keine Ausnahme. Versuchen Sie daher, im Vorfeld die Schichten zu tauschen und Kollegen mit geringem Interesse am Fußball als Ersatz zu finden.

  • „Fußball-Pause:“ Arbeitszeit nachholen

    Eine beliebte Regelung ist die „WM-Pause“. Arbeitnehmern ist es erlaubt, während des Spiels eine Pause zu machen und entweder alleine oder mit gleichgesinnten Kollegen das Spiel zu schauen. Bei Abpfiff wird der Stream beendet und die Zeit hinten angehängt. Auch Überstunden können in dieser Zeit gut abgefeiert werden.

  • Unser Tipp: Gemeinsames Mitfiebern!

    Die Fußball-Weltmeisterschaft ist die optimale Gelegenheit, als Arbeitgeber bei Ihren Mitarbeitern und Kollegen zu punkten. Organisieren Sie im Rahmen eines Team-Events ein gemeinsames Public Viewing im Office. Eine Leinwand oder ein Fernseher, ein paar Getränke und Snacks reichen hier völlig aus. Zusammen genießt die Belegschaft das Spiel und stärkt außerbetrieblich den Team-Zusammenhalt.

Radioübertragung

Auch die Live-Übertragung über das Radio birgt arbeitsrechtliche Probleme und kann im Ernstfall zu einer Abmahnung führen. Denn im Gegensatz zu Musik ist ein Fußballspiel, auch über das Radio eine zu große Ablenkung. Mitarbeiter sind unkonzentriert und fokussieren sich nicht auf ihre Aufgaben.

Bevor Sie sich aber eine Pause nehmen, um dem Radio zu lauschen, organisieren Sie lieber ein gemeinsames Public Viewing oder holen Sie sich die Erlaubnis vom Chef.

Live-Ticker

Die einfachste Möglichkeit, die Spiele der DFB-Elf und der anderen Teams während der Arbeit zu verfolgen, sind Live-Ticker. Viele Sportseiten bieten einen Live-Ticker an und posten minütlich neue Infos zu Spielstand und Co. Eine kurze Aktualisierung der Seite alle fünf Minuten sollte für Ihren Chef kein Problem sein.

Schwarz-rot-gold

Die Spiele sind zwar die Höhepunkte des Turniers, doch die Stimmung in den Wochen und Tagen davor machte eine Fußballweltmeisterschaft erst richtig aus. Schon in den vergangenen Wochen ziert Schwarz-rot-gold die Straßen, Geschäfte und Klamotten der Deutschen. Doch wie viel farbliche Unterstützung verträgt das Office?

Dekoration in den Arbeitsräumen

Auch die Dekoration in den Räumen des Unternehmens hängt von der Zustimmung des Arbeitgebers ab. Dürfen Arbeitnehmer generell ihren Arbeitsplatz mit persönlichen Gegenständen wie Fotos dekorieren, sollten auch Fan-Utensilien nicht verboten sein. Zudem kann WM-spezifische Dekoration Vorteile für Ihr Unternehmen bringen. Kunden lassen sich vom WM-Fieber mitreißen und nehmen an Gewinnspielen, Sammel- und Treueaktionen teil, die das Kaufverhalten positiv beeinflussen.

Trikot statt Anzug

Auch bei der Outfitwahl müssen Arbeitnehmer das richtige Augenmaß haben. In Großkonzernen oder Banken und Ämtern sind die Strukturen noch deutlich starrer als in Start-Ups oder KMU. Gerade Mitarbeiter, die engen persönlichen Kontakt mit Kunden haben, fallen mit einem WM-Outfit schnell, und nicht bei allen Kunden positiv auf. Hier sollten Sie das Trikot und die Fanbemalung lieber auf den Feierabend verschieben. Wer trotzdem Farbe bekennen möchte, kann sich mit Kollegen und Vorgesetzten abstimmen. Ein einheitlicher Anstecker in schwarz-rot-gold, passt zu jedem Outfit und stößt auch beim Kunden auf keine Ablehnung.

Ob und wie die Fußball Weltmeisterschaft im Büro Einzug hält, hängt in allen Belangen vom Arbeitgeber ab. Wir empfehlen Führungskräften und Verantwortlichen während der WM kulanter mit der Arbeitszeitregelung zu sein. Fußball ist der beliebteste Sport der Deutschen und beeinflusst auch die Stimmung in der Arbeitswelt. Nutzen Sie die Chance, um mit WM-Freundlichkeit bei Ihren Kolleginnen und Kollegen zu punkten.